Featured Integrations für mehr Engagement bei Ihren Kunden

IntegrationsEine der besten Möglichkeiten, um die Abonnenten bei Laune zu halten, sind gute Deals. Denken Sie einfach einmal selbst drüber nach. Wie oft stöbern Sie durch Ihr E-Mail-Postfach auf der Suche nach neuen Gutscheinen oder guten Angeboten?

Ein Coupon System ist eine einfache und effektive Möglichkeit, Abonnenten zu begeistern und zurück in den Shop zu holen. Die Coupon Carrier Integration ermöglicht es Ihnen, einzigartige Codes zu importieren und diese an die neue oder bereits existierende Abonnenten zu verteilen. Zusätzlich ermutigt Coupon Carrier die Abonnenten dazu, den Gutschein durch einen Link einzulösen, der ganz einfach in Ihre Automations integriert werden kann. Und wo wir gerade beim Thema Automation sind: Coupon Carrier beobachtet gleichzeitig Ihre Liste und versendet eine automatische Willkommens-Mail mit einem Gutschein-Code, sobald sich ein Abonnent neu anmeldet.

Belohnen Sie treue Abonnenten

Abonnenten zu behalten ist einfach, wenn Sie ein Programm für die Bindung und die Loyalität haben. Studien zufolge geben loyale Kunden 67 Prozent mehr aus als Neukunden. Antavo bietet Ihnen eine einfache Lösung, um die Loyalität Ihrer Kunden und Abonnenten zu verbessern und lässt sich einfach mit Ihrem MailChimp-Account verbinden. Durch Gamification und Share Anreize können Sie dies aufbauen und Ihre Kunden werden bald motiviert sein, Ihre Freunde ebenfalls zu dem Newsletter einzuladen.

Vergrößern Sie Ihre Abonnentenliste mit einem Wettbewerb

Sie wollen Ihre Abonnentenliste verbessern und mehr Facebook-Likes haben? Das geht mit einem Wettbewerb ganz einfach. Gleam Competitions führt aufregende Wettbewerbe durch, die Teilnehmer automatisch zur MailChimp-Liste führen. Mit einem einfachen Drag and Drop-System ist es einfach zu nutzen und verfügt über viele verschiedene Einstiegsmöglichkeiten.

 

 

Sie sind auf der Suche nach anderen Integrations? Wenden Sie sich an die MailChimp-Agentur und lassen Sie sich beraten.

Facebook Ad Campaigns bei MailChimp

Facebook Ad CampaignsVor Kurzem wurden die Facebook Ad Campaigns bei MailChimp vorgestellt. Diese helfen MailChimp-Kunden dabei, wiederum deren Kunden noch besser zu betreuen und Neue zu erreichen. Egal, ob Sie Ihren Kundenstamm vergrößern wollen oder mehr Verkäufe tätigen wollen (oder vielleicht wollen Sie sogar beides), mit den Facebook Ad Campaigns ist beides an ein und derselben Stelle möglich. Zusammen mit MailChimps Reports können Sie schnell rausfinden, welche Anzeigen die meisten Kunden und das höchste Einkommen generieren.

Anzeigen für Facebook bei MailChimp Ads

Der Prozess zur Erstellung von Anzeigen wurde bei MailChimp Ads nicht nur stark vereinfacht, sondern auch deutlich schneller gemacht. So haben die Beta-Tester die Erstellung Facebook-Anzeigen bei MailChimp als ’sehr einfach‘ und ‚unglaublich schnell‘ bezeichnet.

Warum Facebook Ads bei MailChimp?

Die Idee den Anzeigenbereich bei Facebook ebenfalls aufzugreifen, stammt von den MailChimp-Kunden. So sagt CEO Ben Chestnut: ‚Unsere Kunden sagen uns, dass MailChimp ihnen hilft professioneller zu sein und zu wachsen. Es ist keine E-Mail-Plattform, es ist kein Newsletter-Tool – es ist das Ding, das ihnen hilft, professioneller zu sein. Diese Erklärung hat uns ein Gefühl von Freiheit gegeben. Wir müssen  nicht nur E-Mails machen. Also haben wir angefangen uns mit unseren Kunden zu unterhalten, diese Aussage dabei immer im Hinterkopf haltend.‘

In den Interviews mit Kunden wurde schnell klar, was diese wollten: Die MailChimp Magie auf andere Kanäle ausweiten. ‚Wir haben zugehört und deshalb Facebook als nächstes Medium ausgewählt. Nach E-Mails, sind Facebook Anzeigen die beliebteste Wahl bei unseren Kunden, wenn es darum geht, Kunden zu akquirieren und Umsätze  zu generieren,‘ sagt CMO Tom Klein. ‚Wir haben eine Plattform zum Kauf von Anzeigen erschaffen, die sich wie MailChimp anfühlt, damit Kunden so schnell wie möglich schöne Anzeigen erstellen können und direkt weitermachen können, ihr Business aufzubauen.‘

In nur wenigen Schritten können Sie jetzt Anzeigen erstellen, ein Targeting festlegen und das Budget festsetzen. Wenn man sich schon mit dem MailChimp Interface wie zuhause fühlt, dann ist MailChimp Ads keine Umstellung.

‚Unternehmen haben Ihre Kundeninfos und Produktfotos bereits durch den Newsletterversand bei MailChimp. Deshalb ist dies der ideale Ort, um Anzeigenkampagnen zu starten und neue Kunden zu gewinnen, während man die Daten und den Content nutzt, den man schon hat. Und da die Kunden ihren Shop mit MailChimp synchroniseren können, können wir ihnen sogar den ROI sowie die Verkäufe nennen, die durch die Anzeigen entstanden,‘ sagt John Foreman, VP fürs Product Management. Das wohl Beste daran: Für MailChimp fallen keine Kosten an, alles, was Sie zahlen, geht direkt an Facebook.

Mehr Marketing an einem Ort

Facebook Ad Campaigns bei MailChimp haben mehr Vorteile als nur die hohe Geschwindigkeit und die Einfachheit. Die Kombination aus E-Mail-Marketing und Facebook Anzeigen kreiert eine integrierte Marketingkampagne, die es einfach macht, die Werbebotschaft konsistent zu halten. Je weniger Seiten man für eine Kampagne bearbeiten muss, umso besser!

Zusätzlich pushen Sie Ihre MailChimp Newsletter-Listen dabei. So können Sie nicht nur Facebook dafür nutzen, sondern auch Kundengruppen finden. ‚Durch die Nutzung von MailChimps intelligenter Segmentierung zum Targeting von neuen Kunden oder aktiven Abonnenten, können Unternehmen leichter sogenannte Lookalike Audiences bei Facebook erstellen,‘ sagt Jon. So gibt es kein Rätselraten mehr, für wen Sie Ihre Anzeigen anpassen müssen. Bei den Anzeigen werden Facebooks Datenmodelle einbezogen, um die Kundengenerierung smart und einfach zu machen.

Wenn Sie ein E-Commerce Nutzer sind und Ihren Shop verbunden haben, dann können Sie nicht nur Metriken für die Beteiligung und die Clicks sehen, sondern auch, was Sie verkauft haben, wieviele Kunden Sie akquiriert haben und wie die Verkaufszahlen sind.

MailChimp 2016 – Ein Jahresrückblick

Jahresrückblick 2016Wieviel Kaffee trinken Sie so am Tag? Das MailChimp Supportteam vertrinkt täglich vier Pfund Kaffee. Und wer weiß, vielleicht hören die Mitarbeiter bei MailChimp währenddessen eine der insgesamt acht veröffentlichten Vinylplatten vom Maskottchen Freddie. Zusätzlich zu seiner Karriere als Maskottchen und als Sänger steht Freddie seit dem vergangenen Jahr auch als gigantische Version in der MailChimp-Lobby.

Auch im Bereich der Serverstruktur hat sich bei MailChimp 2016 eine Menge getan, so wurden 13 Tonnen physikalische Server Infrastruktur zum bestehenden Netzwerk hinzugefügt, und dabei wurden die Kabel nicht einmal mitgezählt. Außerdem gab es in den letzten 12 Monaten immerhin 30 gesponsorte Podcasts von MailChimp, darunter auch welche mit den 2 Dope Queens und Heavyweight.

Der Nachwuchs bei MailChimp wächst ebenfalls, so nahm MailChimp an zehn nationalen Recruitingevents teil und hat auch intern für Nachfolger gesorgt, es wurden 23 Babys bei MailChimp-Mitarbeitern geboren.

 

Den kompletten Jahresrückblick 2016 von MailChimp können Sie bei MailChimp lesen.

Das neue mobile Dashboard für MailChimp

Mobile DashboardIm November wurde bereits das neue Dashboard für MailChimp Accounts vorgestellt. Dieses vereinfacht es deutlich Snapshots des Erfolges der Marketingkampagnen anzusehen, identifiziert Trends und trackt Ihre Verbesserung im Laufe der Zeit. Jetzt wurde bei MailChimp das komplett designte MailChimp Mobile vorgestellt, eine schnellere und praktischere Möglichkeit, Zugang zu den Daten zu bekommen, wenn man einmal unterwegs ist. Nun kann die E-Commerce Performance, der Wachstum der Empfängerlisten und die Interaktion mit der Kampagne auf einen Blick untersucht werden, wenn an die MailChimp Mobile App nutzt. Diese gibt es sowohl für iOS als auch für Android Geräte.

Die Tabs bei MailChimp Mobile

Das Dashboard von MailChimp Mobile besteht aus einer Reihe verschiedener Reiter, die eine schnelle Navigation ermöglichen und helfen, genau das zu finden, was man sucht. Genau wie das Desktop-Gegenstück beeinhaltet das mobile Dashboard auch ‚Overview‘ und ‚Activity‘, mit denen Metriken in einzelne Teilansichten organisiert werden können und die es einfach machen, von der Zusammenfassung einer Listenaktivität mit ChimpChatter in einem Augenschlag zur allgemeinen Übersicht zu wechseln. Außerdem wurde auch ein Reiter ‚Explore‘ mit vielen Feature-Empfehlungen zugeschnitten auf Ihre Accountnutzung hinzugefügt. Hilfreiche Tipps ermöglichen es zusätzlich noch mehr aus MailChimp und der Nutzung rauszuholen, so erhält man automatisch die letzten MailChimp-News und -Updates.

 

Trends auf einen Blick erkennen

Der Reiter ‚Overview‘ ist eine Karte, der relevantesten Daten des jeweiligen Accounts, unterteilt in drei Bereiche, nämlich E-Commerce, Audience und Campaign Engagement. Jeder der Bereiche hat seinen eigenen Graphen entstehend aus den Daten, der die Performance und Entwicklung in der letzten Woche, dem letzten Monat oder dem letzten Jahr zeigt. So könnte man jetzt beispielsweise im E-Commerce-Reiter sehen, wieviel Umsatz durch die letzten MailChimp-Kampagnen im letzten Jahr generiert wurde, oder im Audience-Reiter, wie sich eine Liste in den letzten sieben Tagen verändert hat.

 

E-Commerce Aktivität darstellen

Wenn ein Shop mit MailChimp verbunden ist, ist der Umsatz, der durch die Kampagnen entsteht, im Reiter ‚E-Commerce‘ zu finden. Dort ist eine Übersicht der Umsatzangaben unterschieden nach Kampagnen und Automations zu sehen, gemeinsam mit den kompletten Umsatzangaben zum Shop. Zusätzlich wurde auch ein Balkendiagramm und ein Kurvendiagram eingesetzt, das hilft, die Entwicklungen zu visualisieren.

Tracken der Audiencegröße

Im Reiter ‚Audience‘ sind die Daten zu finden, die helfen, schnell Veränderungen im Bereich der Audiencegröße im Laufe der Zeit zu identifizieren und zu analysieren. Die Tabelle zum Zuwachs bietet zudem eine visuelle Darstellung der aktuellen Subscriberanzahl, sodass ein Vergleich der Größe über verschiedene Zeiträume hinweg möglich ist. Auch ist es möglich im Reiter ‚Sources‘ zu sehen, welche Signup-Quellen die Abonnenten nutzen.

Messen des Campaign Engagement

Das MailChimp Mobile Dashboard macht es zusätzlich einfach, das Campaign Engagement zu tracken. Egal, ob Sie lieber den Erfolg einer Kampagne an der Standard Open Rate oder der Clickrate messen oder an E-Commerce Statistiken, der Reiter ‚Campaign Engagement‘ hilft dabei, die Performance über einen Zeitraum zu visualisieren und zu vergleichen. Wenn ein Shop verbunden ist, dann zeigt ein Graph die gesamten Warenkorbgrößen und -käufe, die durch die MailChimp-Kampagnen entstanden sind.

 

Sie haben Fragen rund um das neue Dashboard oder die Nutzung von MailChimp im Allgemeinen? Wenden Sie sich jetzt an die MailChimp-Agentur.

Accessability für Ihre Newsletterkampagnen bei MailChimp

AccessabilityWenn Sie mit dem Design von Webseiten Erfahrung haben, dann sind Sie mit dem Designen von Content für Menschen mit unterschiedlichsten Fähigenkeiten vertraut. Nur durch ein gutes Design kann Content für alle Menschen mit verschiedensten Fähigkeiten zugänglich gemacht werden, nur so können sie Zugang dazu bekommen, diesen wahrnehmen und damit interagieren.

Besonders Menschen mit Behinderungen sind auf gut zugänglichen Content angewiesen, die Accessability ist ein zentraler Punkt. Viele der Nutzer im Web und auch in E-Mails nutzen Screen Reader oder andere Hilfsmittel, um durch Websiten oder Mails zu stöbern und lassen sich die Texte dann oft laut vorlesen.

So machen Sie Ihre Newsletterkampagnen besser zugänglich

Der Begriff Accessability wird immer häufiger verwendet, doch ist letztlich auf einige Punkte zu komprimieren. Wir zeigen Ihnen im Folgenden die Kernprinzipien einer guten Accessability für Ihre Mails auf.

Strukturieren Sie Ihre Mail

Zunächst einmal ist es wichtig zu wissen, dass Screen Reader HTML Seitenelemente nutzen, um durch den Content zu navigieren. Sie lesen den Content in der Reihenfolge, wie er im HTML-Code angegeben ist. Nutzen Sie deshalb Überschriften wie H1 und H2, um die Hierarchien innerhalb Ihrer Texte klar zu machen. Außerdem sollten Sie stts ein Responsive Design nutzen, um sicherzustellen, dass der Content auf allen Geräten abgebildet werden kann. Alle MailChimp-Templates sind darauf ausgerichtet, dass sie auch responsive genutzt werden können.

Machen Sie klare Aussagen

Wenn es um den tatsächlichen Content Ihrer Mailkampagne geht, ist Klarheit der beste Weg. Nutzen Sie Ihre Betreffzeile, um den Abonnenten direkt mitzuteilen, worum es in Ihrer Mail geht. Nutzen Sie dafür einen klaren und bedeutungsvollen Text, der Ihren Abonnenten klar macht, worauf Sie klicken (und warum sie klicken sollen). Fassen Sie die wichtigsten Aussagen der Mail im Text zusammen, anstatt sich auf Bilder zu verlassen.

Nutzen Sie Farbkontraste

Wir alle denken eine Menge darüber nach, welche Farben wir für unser Design verwenden möchten. Es ist dabei immer wichtig im Hinterkopf zu behalten, welche Kontraste auch für farbenblinde Abonnenten gut funktionieren. Es gibt dabei eine Menge Tools, die Ihnen helfen, Ihr Farbschema festzulegen. Wenn Sie einen bezahlten MailChimp-Account haben, dann können Sie das Inbox Preview Tool nutzen, um Ihre Newsletter in verschiedenen E-Mail-Programmen zu testen. Dort ist auch eine Ansicht für Farbenblinde inbegriffen.

Nutzen Sie Alt-Texte für Ihre Bilder

Der Alt-Text, oder auch Alternativ-Text genannt, ist genau das, was einem einfällt, wenn man den Begriff Accessability hört. Es beschreibt eine kurze Beschreibung, die anstelle eines Bildes angezeigt wird, wenn das Bild entweder nicht korrekt angezeigt wird oder eben wenn der Content von einem Screen Reader vorgelesen wird. Im File Manager von MailChimp können Sie die Texte für Ihre Bilder individuell festlegen und Alt-Attribute direkt im HTML als Image Tag angeben.

 

Haben Ihre Newsletter noch Verbesserungspotential? Lassen Sie die Experten von der MailChimp-Agentur doch einen Blick auf Ihre Kampagnen werfen und entdecken Sie jetzt Ihr Optimierungspotential.

MailChimp unterstützt neue Web Fonts

MailChimp hat kürzlich seine Standard-Schriftarten um weitere populäre Google-Schriftarten erweitert. Diese neuen Schriften geben den Nutzern nun noch mehr Möglichkeiten an die Hand, sich kreativ auszudrücken. Doch anstatt die ganze Bibliothek mit mehr als 800 Schriften zu öffnen, hat sich MailChimp dazu entschieden, eine Auswahl zu treffen und dabei folgende Kriterien zu Grunde gelegt:

  • Egal wie die Schriften gestylt sind: Sie sollen immer gut aussehen und die Nutzer dazu animieren, die kursiv, fett und unterstreichen-Funktion zu nutzen.
  • Internationale Zeichensätze zusätzlich zu Englisch.
  • Flexibel genug für den Einsatz sowohl im Haupttext und in Überschriften.
  • Ausreichend beliebt bei Google Font-Benutzern.
  • Ein adäquater Mix aus serif und sans-serif Schriften (plus ein oder zwei slab- serif) für typografische Vielfalt.

Letztendlich hat sich MailChimp für Arvo, Lato, Lora, Merriweather, Merriweather Sans, Noticia Text, Open Sans, Playfair Display, Roboto und Source Sans Pro entschieden.

Bevor eine neue Schrifttype in einer E-Mail-Kampagne zum Einsatz kommt, sollte Sie mit verschiedenen Clients getestet werden. Web-Schriften werden z.B. in einigen populären Clients, nämlich Gmail, Outlook und Yahoo, nicht unterstützt.

 

Wie können Sie die neuen Schriften für Ihre Kampagnen nutzen? Informieren Sie sich jetzt bei der MailChimp-Agentur zum effektiven Kampagnen-Management.

Neue Produktblöcke bei MailChimp

Wenn Sie einen Onlineshop betreiben, dann sind Sie möglicherweise mit MailChimps Produktempfehlungen vertraut, die in einem eingerahmten Kasten dargestellt werden. Dieses Feature, das allen Bezahl-Accounts zur Verfügung steht, hilft Ihnen, Produkte gezielt auf die Bestellhistorie ihres Kunden anzupassen.

MailChimp hat nun einen neuen Produktblock für alle Accounts eingeführt, der es nun noch einfacher macht, Produkte aus dem Onlineshop in eine Newsletterkampagne einzubauen. Sobald Sie ihren Shop mit MailChimp verbunden haben, können Sie einen der Produktblöcke durch ein einfaches Drag and Drop in ihre Kampagne ziehen. MailChimp sorgt dafür, dass Produktbild, Titel, Preis und die URL für jedes verknüpfte Produkt im Onlineshop angezeigt werden. Aus diesem Grund können Sie die Produktbeschreibung, Titel und Preis individuell anpassen und auch den Call-to-Action-Button auf ihre Kampagne abstimmen.

Sie können den Produktblock beliebig anpassen, indem Sie den Preis oder den Produkt-Titel ändern, Ihre eigene Produktbeschreibung hinzufügen oder sogar den Call-to-Action-Button anpassen, der in Ihrer Kampagne angezeigt wird. Sobald die Kampagne versendet wird, werden Empfänger, die auf einen Produktblock klicken, direkt auf die Produktseite in Ihrem Store geführt. Wenn Sie Shopify-Benutzer sind, haben Sie auch die Möglichkeit, Empfänger, die auf ein Produkt klicken, direkt zu ihrem Shopify-Einkaufswagen mit dem bereits hinzugefügten Artikel zu leiten.

Produkt-Blöcke sind nicht nur einfach zu bedienen und anzupassen: sie haben eine Vielzahl an Vorteilen.

Präsentieren Sie die richtigen Produkte für die richtige Zielgruppe

Wenn Sie den Produktblock verwenden, um einen Artikel aus Ihrem verknüpften Onlineshop zu präsentieren, ist es viel einfacher, das Produkt an die entsprechende Zielgruppe zu adressieren und damit höhere Stückzahlen verkaufen zu können. Anstatt eine Kampagne an alle Abonnenten Ihrer Liste zu senden, können Sie ausgewählte Kampagnen-Inhalte an bestimmte Teile Ihres Publikums senden, indem Sie Predicted Demographics und pre-built segments. Wenn Sie Inhalte senden, auf die ihr Publikum anspricht, werden sie eher geneigt sein, einen Kauf zu tätigen!

 

Ein neues Dashboard und andere Features

Nicht jeder MailChimp-Nutzer hat die Zeit, sich durch seitenlange Reports zu wühlen. Mit einem Update hat MailChimp ein neues Dashboard eingeführt und diesen Prozess vereinfacht.

Durch das überarbeitete Dashboard werden nun die wichtigsten Funktionen direkt auf der obersten Ebene dargestellt.

Wie sehen die Veränderungen im Einzelnen aus:

  • Auf der neu gestalteten Oberfläche sehen Nutzer direkt, wie viele Bestellungen und welcher Umsatz durch die Kampagnen und Automations generiert worden sind. Sobald Sie ihren Onlineshop mit MailChimp verbunden haben, können sowohl die Bestellungen, als auch der Ertrag, der durch die E-Mail-Kampagnen generiert worden ist, verfolgt werden. Zudem stehen Informationen über den Gesamtumsatz im Store und den Bestellungsverlauf über einen bestimmten Zeitraum hinweg zur Verfügung.
  •  Verfolgen Sie zudem die Entwicklung ihres Kundenstammes: wie viele Personen haben sich auf ihrer Liste neu eingetragen und woher sind diese Kunden gekommen (Facebook, Twitter, etc.).
  • MailChimp zeigt Ihnen, wie viele Personen einen Newsletter geöffnet und / oder einen Kauf abgeschlossen haben.

MailChimp-Day 2016 in Köln

MailChimp Day 2016

„2016 ist das Jahr, in dem sich alles ändert“: Dieses Statement stand im Mittelpunkt der Keynote, mit der Michael Keukert den 1. MailChimp-Day im KOMED im Mediapark eröffnete. In insgesamt acht Fachvorträgen ging es mit Template-Gestaltung, Adresslisten-Organisation und Kampagnen-Analyse um die Herzstücke des Newslettermarketings.

Doch zunächst nahm AIXhibit-Vorstand und MailChimp-Day-Organisator Michael Keukert die Besucher mit auf eine Reise in die nahe Zukunft. „Die nächsten Jahre werden spannend“, so Keukert. Warum dies so sei? Weil das immer wieder totgesagte Newslettermarketing vor allem auf Mobilgeräten eine neue Blüte erleben werde. „Schon jetzt werden teilweise über 65 Prozent aller Newsletter auf Smartphones geöffnet“, so Keukert. Der technische Fortschritt, der bereits jetzt abzusehen sei, werde diese Entwicklung noch verstärken. Lästige Akku-Laufzeiten seien damit genauso passé, wie das leidige Thema Roaming. Stattdessen würden die Kunden schon bald von einem europaweiten Roaming ohne zusätzliche Kosten und von einer freien Wahl des Anbieters profitieren. Auch der 5G-Mobilfunk sei längst keine Zukunftsmusik mehr. Stattdessen werde der Technik-Boost für die Integration von Video-Playback und Grafik-Routinen in Newsletter-Kampagnen führen, die dann problemlos auf einem Mobilgerät abgerufen werden können.

MailChimp Day 2016

Neben dem Ausblick in die Zukunft war es aber vor allem der Blick durch die Brille des Anwenders der Gegenwart, der das Programm des MailChimp-Day auszeichnete. So referierte Julia Umland z. B. darüber, wie im Idealfall ein Template aufgebaut sein sollte und warum ein professionell gestalteter Pre-Header zum Öffnen eines Newsletters verleiten kann. Darüber, wie sich erfolgreich Adressen generieren lassen, sprach XQueue-Geschäftsführer Frank Strzyzewski. Immerhin definiere sich über die Qualität und die Anzahl der verfügbaren Adressen auch die Reichweite und der Erfolg einer Newsletter-Kampagne.

Die Resonanz auf den 1. MailChimp-Day war durchweg positiv: „Ich habe mich immer gefragt, warum es eigentlich keine Veranstaltung zu diesem Thema gibt“, unterstrich Lisa Wagner, die aus Detmold angereist war. „Obwohl ich schon sehr viel Erfahrung mit dem Tool gesammelt habe, ist mir der Austausch mit anderen Anwendern sehr wichtig“. Während die einen schon lange mit MailChimp arbeiteten, waren Besucherinnen wie Sabine Heimes erst ganz frisch dabei. „Ich habe festgestellt, dass gerade bei anwenderfreundlichen Systemen der Teufel im Detail steckt“.

Über die vielen Möglichkeiten, die MailChimp seinen Nutzern bietet, werden sich interessierte Anwender auch im kommenden Jahr austauschen können. Der nächste Termin ist mit dem 29. September 2017 bereits fest eingeplant.

MailChimp erlaubt jetzt auch ein Hero-Image

mailchimp

In der Vergangenheit sind wir oft gefragt worden, ob sich in das MailChimp-Template auch ein Hintergrundbild einbauen ließe. Bislang mussten wir dies leider mit dem Hinweis ablehnen, dass diese Möglichkeit nicht vorgesehen sei. Nun hat MailChimp anscheinend eingesehen, dass integrierte Hintergrundbilder ein einfacher Weg sind, um auf der visuellen Ebene die Newsletter-Kampagne aufzuwerten und zudem eine einheitliche Markenbotschaft auf Kundenseite zu ermöglichen.

Möglich gemacht wird dies durch ein so genanntes Hero-Image; eine Design-Technik, die die Integration von Bildern, kurzen Textschnipseln und einem Call-to-Action-Button erlaubt.

Wie funktioniert diese Integration nun genau:

Der schwierigste Teil beim Einbau eines Hintergrundbildes ist die Suche nach einem geeigneten Foto, das in idealer Weise mit ihrer Marke harmonisiert. Hier ein paar Tipps:

  • Das Foto sollte möglichst schlicht sein und nicht vom Inhalt ihrer Kampagne ablenken. So funktioniert z. B. eine Landschaftsaufnahme besser, als ein Motiv, das eine gewisse Unruhe verbreitet.
  • Achten Sie darauf, wie die Hell-Dunkel-Anteile in ihrem Bild verteilt sind und denken Sie immer daran, dass die Kontraste möglicherweise nicht mit ihrer Schrift korrespondieren.
  • Falls Sie einzelnen Personen oder Gruppen in ihrem Hintergrundbild abbilden wollen, denken Sie daran, dass diese nicht durch die Darstellung in unterschiedlichen Browsern beschnitten oder verdeckt werden.
  • Falls das Bild den kompletten Hintergrund einnehmen soll, nutzen Sie in jedem Fall eine hochauflösende Datei. Und wenn das Bild im Hauptteil der Mail verwendet werden soll, stellen Sie sicher, dass es eine Pixelbreite von 640 aufweist.

Wenn Sie ein passendes Foto gefunden haben, geht es in einem nächsten Schritt darum, die Inhalte zu generieren. Hierbei gilt es weitere Design-Grundsätze im Auge zu behalten.

Versuchen Sie überall dort, wo Hintergrundbilder eingepflegt werden, den Text so kurz und prägnant wie möglich zu halten, um keinen Aufmerksamkeitskonflikt zwischen Text und Bild zu produzieren. Planen Sie zudem einen Weißraum um ihren Text herum ein, um einerseits den Inhalt lesbarer zu machen und die Bilder deutlicher hervorzuheben.

Die Farben der Bilder und des Textes spielen ebenfalls eine wichtige Rolle. Wenn Sie die Farbe ihrer Schrift auswählen, denken Sie daran, dass die Farbe vielleicht in manchen Bereichen des Bildes funktioniert, in anderen aber nicht. Wenn Sie eine helle Schrift über ein helles Foto laufen lassen, kann dies die Lesbarkeit signifikant einschränken.

Leider funktionieren die Hintergrund-Bilder nicht mit Microsoft Outlook und outlook.com. Hier wird anstelle des Bildes einfach die Hintergrundfarbe angezeigt. Doch egal welchen Client sie benutzen: Die Integration von Hintergrundbildern ist anspruchsvoll. Testen Sie aus diesem Grund die Kampagne auf allen E-Mail-Clients, die sich in ihrer Liste befinden, bevor Sie die Kampagne verschicken.

 

Fehlt es Ihren Newslettern vielleicht noch an Farbe? Wenden Sie sich die Experten für MailChimp von AIXhibit.