MailChimp

savethedate: #mailchimpday am 27.09.2017

Menü Schließen

Köln, 27.09.2017: Der MailChimp-Day geht in die zweite Runde

MailChimp-Day 2017Sich mit Experten und anderen Nutzern austauschen, MailChimp besser kennenlernen und die neuesten Trends des Newslettermarketings erfahren – darum geht es beim MailChimp-Day. Die unabhängige Anwenderkonferenz rund um das erfolgreiche Marketingtool fand 2016 zum ersten Mal statt und ist die erste Konferenz deutschlandweit rund um MailChimp. Jetzt geht der #mailchimpday mit vielen neuen Vorträgen, Workshops und Themen am 27. September 2017 in die zweite Runde.

Gegründet unter anderem von Ben Chustnut im Rahmen der Rocket Science Group gehört MailChimp weltweit zu den führenden Systemen für E-Mail-Marketing, so werden jährlich mehr als 246 Milliarden Mails mit MailChimp versendet. Ein Grund für den Erfolg von MailChimp, auch auf Anwenderseite, ist sicherlich die Praxisnähe und die Leistungsfähigkeit des Tools im B2B- und auch B2C-Bereich. Beim MailChimp-Day können sich sowohl berufliche als auch private Anwender nicht nur untereinander austauschen, sondern auch mit Spezialisten ins Gespräch kommen und sich bei Fachvorträgen und Workshops rund um das Tool sowie erfolgreiches Newslettermarketing fortbilden.

Vorträge und persönlicher Austausch rund um MailChimp beim #MailChimpDay

Beim MailChimp-Day 2017 erwarten Sie mehr als ein halbes Dozent spannender und interssanter Vorträge und Praxisbeispiele, die nicht nur die neuesten Trends aus dem Newslettermarketing aufgreifen, sondern Ihr Wissen zu dem effizienten Marketingtool sinnvoll erweitern und Ihnen helfen, die verschiedenen Möglichkeiten zur Nutzung für Sie zu erkennen. Zusätzlich zu zahlreichen interessanten Vorträgen bietet sich Ihnen die Möglichkeit, sich mit anerkannten Spezialisten auf dem Gebiet Newsletter-Marketing auszutauschen.

Der MailChimp-Day 2017 findet am 27.09.2017 im KOMED in Köln statt, sichern Sie sich jetzt Ihr Ticket! Alle Infos zum #mailchimpday inklusive des kompletten Programms finden Sie auf der Veranstaltungsseite des MailChimp-Day.

Instagram Ads: Anzeigen für Ihre Zielgruppe zugeschnitten

Instagram AdsJetzt neu bei MailChimp: Instagram Ads. Damit entsteht nach den Facebook Ad Campaigns ein weiterer einfacher Weg für Sie, um Ihre Kunden noch besser zu erreichen. Mit den Instagram Ad Campaigns können Sie einfach Ihre Kampagnen entwerfen, managen und tracken und das immer verbunden mit Ihren Newsletter-Kampagnen und Facebook Ads.

Warum jetzt Instagram? Instagram ist laut MailChimp der ideale Kanal, um Produkte darzustellen und eine Marke aufzubauen. So sagt John Foreman, VP Product Management von MailChimp: “MailChimps E-Commerce Kunden verbringen schon viel Zeit und Mühe damit hochwertige Marken und Produktbilder herzustellen. Nun können Sie diese auch nutzen, um sie direkt an die Kunden zu bringen.”

Finden Sie Ihre Zielgruppe mit den Facebook Ad Campaigns

Ein großer Vorteil der Nutzung von Instagram Ads ist, dass Sie Ihre MailChimp-Listen nutzen können. Dabei wissen Sie bereits, wer Ihre besten Kunden sind und haben so einen guten Ausgangspunkt, um neue, ähnliche Kunde zu finden. Durch das Targeting von Kunden, die Ihren bestehenden Kunden demographisch und im Bezug auf die Interessen ähneln, können Sie genau die richtige Zielgruppe ansprechen.

Unterstützen Sie Ihren ROI

Eines der unangenehmsten Gefühle beim Arbeiten mit Marketingkampagnen ist das Gefühl, Geld in ein schwarzes Loch zu werfen. Mit den Instagram Ads bei MailChimp sehen Sie ganz exakt, wie Ihre Anzeigen performen und was mit Ihrem Geld passiert.

Wenn Sie Ihren Shop mit MailChimp verbinden, sehen Sie den Einfluss, den Ihre Instagram Kampagne hatte, die verkaufen Produkte, die neuen Abonnenten und die neuen Kunden.

Ist Instagram der richtige Kanal für Sie?


Stellen Sie sich dazu die folgenden zwei Fragen:

  1. Möchten Sie die Verkäufe oder die Besuche auf Ihrer Website ankurbeln?

Wenn Ihre Marke schon bei Instagram vertreten ist und Sie neue Follower wollen, dann ist Instagram Ads vielleicht nicht das richtige Tool für Sie. Wenn Sie aber den Seitentraffic und die Verkäufe über Smart Phones und Tablets anregen wollen, dann sind Sie mit den Instagram Ads gut beraten.

  1. Ist Ihr Kundenstamm demographisch mit Ihren Instagram-Follower zu vergleichen?

Instagram hat weltweit mehr als 700 Millionen Nutzer und hat eine globale Relevanz. Die Mehrheit der Nutzer lebt außerhalb der USA, die Hälfte aller Nutzer zwischen 18 und 29 Jahren nutz Instagram, 28 % der 30 bis 49-jährigen ebenfalls. Frauen nutzen Instagram etwas häufiger als Männer. Es gibt also eine gute Chance, dass Ihre Kunden bei Instagram vertreten sind.

 

Gestalten Sie Ihre Anzeige

Wenn Sie eine Newsletterkampagne aufsetzen können, ist auch eine Instagram Anzeige kein Problem für Sie. Sie sind ebenso einfach zu gestalten wie Facebook Ad Campaigns: Mit dem Ad Builder können Sie Anzeigen gestalten, ein genaues Targeting vornehmen und anhand des Reportings eine Erfolgsmessung durchführen.

 

Sie möchten mehr rund um die Instagram Ads bei MailChimp wissen? Die Experten von der MailChimp Agentur helfen Ihnen gerne.

 

Facebook Ad Campaigns erfolgreich erstellen Teil 2

Facebook Ad CampaignsWenn Sie erst einmal Ihre Zielgruppe festgelegt haben, sollten Sie sich einen Moment Zeit nehmen und sich das Ziel Ihrer Facebook Ad Campaign vor Augen führen. Welche Message wollen Sie rüberbringen? Die folgenden Tipps können Ihnen dabei helfen.

Schreiben Sie die benötigten Texte mit Ihrer Zielgruppe im Hinterkopf

Halten Sie Ihren Content relevant und spezifisch. Wenn Sie eine Anzeige für ein neues Produkt vorbereiten, dann sieht diese anders aus, wenn Sie bestehende Kunden ansprechen oder wenn Sie neue Kunden ansprechen möchten.

Planen Sie einen Call to Action ein

Ein CTA-Button hilft Ihren Lesern und Abonnenten und leitet diese an, was als nächstes zu tun ist. So können Sie sowohl den Traffic als auch die Verkäufe anheizen, besonders bei Menschen, die auf Ihren Smartphones durch Facebook scrollen.

Bringen Sie eine klare Message rüber

Halten Sie Ihre Hauptaussage kurz und prägnant, verstecken Sie keine Botschaften.

Bleiben Sie Ihrer Marke treu

Die Facebook Ad Campaign sollte gemeinsam mit Ihrer Website, Ihren Newslettern und Ihrem Look einheitlich sein. Schreiben Sie deshalb auch in dem Ton, den Sie normalerweise auch anschlagen würden.

Wählen Sie das richtige Image

Bei den Facebook Ad Campaigns wählen Sie, welche Art von Anzeige Sie erstellen möchten. Karussel Anzeigen können helfen, eine Geschichte zu erzählen oder einen Showcase mit mehreren Produkten darzustellen. Eine einfache Bildanzeige ist dann sinnvoller, wenn Sie die volle Aufmerksamkeit auf ein Produkt lenken möchten. Egal, welche Art Anzeige Sie wählen, Sie brauchen das passende Bildmaterial, das Ihre Werbeaussage unterstützt. Behalten Sie die folgenden Punkte bei der Bildauswahl im Hinterkopf.

Nutzen Sie Bilder, die Ihre Aussage unterstützen und Ihre Marke stärken

Die ausgewählten Bilder sollten die Aussage Ihrer Anzeige unterstützen und es den Kunden einfach machen, sich mit Ihrem Unternehmen, den Mitarbeiter und den Produkten zu identifizieren.

Behalten Sie den Kontext des News Feed im Hinterkopf

Ein Anzeige, die auch in einem Hochglanzmodemagazin abgedruckt werden könnte, passt unter Umständen nicht zu Ihren Facebook Ad Campaigns und der Timeline eines individuellen Nutzers.

Nutzen Sie hochaufgelöste Bilder

Ein gutes und ansprechendes Bild weckt die Aufmerksamkeit der Zielgruppe, während diese durch Facebook scrollt. Für einfache Bildanzeigen sollten die Bildvorlagen in am besten in den Maßen 1200×628 Pixel vorhanden sein, bei Karusselanzeigen müssen die Bilder quadratisch sein und etwa 1080×1080 Pixel messen.

Fassen Sie sich kurz

Facebook Anzeigen, die Bilder und fast gar keinen oder sogar gar keinen Text beinhalten, kosten weniger und sind zielführender.

 

Sie sind auf der Suche nach weiteren Tipps rund ums Newsletter-Marketing? In den E-Commerce und E-Mail-Marketing-Büchern vom AIXhibit-Verlag für E-Commerce und Onlinemarketing finden Sie Fachwissen und viele Tipps rund ums Newsletter-Marketing – auch mit MailChimp.

Facebook Ad Campaigns erfolgreich erstellen (Teil 1)

Facebook Ad CampaignFacebook und MailChimp – eine junge Liebe, die definitiv auch beim MailChimp-Day 2017 diskutiert wird. Seit einigen Wochen hat MailChimp die Facebook Ad Campaigns für MailChimp auf den Markt gebracht und bietet damit eine smarte und starke Möglichkeit, mit der man einfach neue Zielgruppen erreichen kann und quasi nebenbei die eigene Marke fördern kann und den Umsatz steigern kann. Mit einigen Tipps sind die Facebook Ad Campaigns einfach umsetzbar.

Erkennen Sie Ihre Zielgruppe

Als erster Schritt ist das Erkennen und Definieren der eigenen Zielgruppe sehr wichtig. Wen wollen Sie mit welchem Ziel erreichen? Vielleicht möchten Sie Kunden, die vor einiger Zeit gekauft haben, reaktivieren? Oder Sie möchten neue Kunden gewinnen, die mit Ihren bisherigen Kunden viel gemeinsam haben? Jedes Ziel erfordert eine andere Zielgruppe, die Sie mit genau zugeschnittenen Kampagnen am besten erreichen können.

Ihre MailChimp-Listen

Das Auswählen Ihrer bestehenden MailChimp Abonnenten bei Facebook hilft Ihnen erneut eine Verbindung mit Ihren Kunden – oder potentiellen Kunden – herzustellen. Mit den Segmentation Tools bei MailChimp können Sie das, was Sie schon über Ihre Nutzer wissen, nutzen, um Anzeigen und Kampagnen zu entwerfen, die die Conversions steigern und die Zurückhaltung Ihrer Kunden verbessern.

Wenn Sie mehr Abonnenten zu Kunden machen möchten, können Sie eine Segment mit Kontakten erstellen, die noch nicht eingekauft haben, und diese über die Facebook Ad Campaigns targeten, beispielsweise mit einer Kampagne zum kostenlosen Versand. Wenn Sie bestehende Kunden reaktivieren möchten oder mit diesen in Kontakt treten möchten, erstellen Sie eine Anzeige basierend auf der Kundenhistorie des Segments kürzliche, wiederholte oder abgesprungene Kunden. Mit den Facebook Ad Campaigns bei MailChimp können Sie sogar Kunden ansprechen, die nicht zu Ihren Abonnenten gehören. Mit einem kleinen Goodie oder einem Incentive können Sie diese Zielgruppe leicht zu Abonnenten machen.

Die Zielgruppe mit ähnlichen Interessen

Facebook sammelt viele Daten über seine Nutzer, anhand dieser Targeting Optionen können Sie die genau für Sie relevanten Daten für Ihre Kampagnen nutzen. So können tolle Wege entstehen, die Sie nutzen können, um sich bei potentiellen, neuen Kunden vorzustellen, Ihre Bekanntheit zu steigern und Ihre Abonnentenzahl zu steigern.

Bei den Facebook Ad Campaigns haben Sie die Möglichkeit Ihre Zielgruppe nach Standort, Geschlecht, Alter und Interesse einzugrenzen und Segmentation Tools zu nutzen. So können Sie einfach mögliche Kunden finden, die Ihren bestehenden Kunden ähneln.

Die Zielgruppe mit den Interessen, die Sie festlegen

Diese Funktion ist besonders dann interessant für Sie, wenn Sie ein kleines Unternehmen haben und noch keinen großen Kundenstamm oder wenn Sie frisch mit dem Marketing angefangen haben. Auch hier können Sie durch Facebook Daten Ihre Zielgruppe nach Standort, Geschlecht, Alter und Interessen eingrenzen und diese dann einladen, Ihre Newsletter zu abonnieren, sie über Ihre Produkte informieren oder sie auffordern, Ihre Website zu besuchen. Wenn Ihre Zielgruppe und Ihre Abonnenten dann dadurch steigen, haben Sie wie gewohnt die Möglichkeit zur Segmentierung.

 

Sie sind auf der Suche nach weiteren Tipps rund ums Newsletter-Marketing? In den E-Commerce und E-Mail-Marketing-Büchern vom AIXhibit-Verlag für E-Commerce und Onlinemarketing finden Sie Fachwissen und viele Tipps rund ums Newsletter-Marketing – auch mit MailChimp.

Betreffzeilen und Preheader – warum sie so wichtig sind und wie sie gut werden

Preheader

Klar ist, der Betreff Ihrer Mails ist vom Produkt abhängig, das Sie bewerben möchten. Doch worauf können Sie beim Erstellen Eurer Kampagnen zusätzlich achten und wie können Sie mehr Nutzer erreichen, indem Sie den Header und den Preheader anpassen? Wir erklären es Ihnen.

Mit dem richtigen Preheader mehr geöffnete Newsletter

Grundsätzlich gilt: Der Preheader ist mindestens so wichtig, wie der Header an sich. Schließlich gibt er dem Leser mehr Informationen über ein Produkt und auch über den Inhalt des Newsletters. Darüber lässt sich also bis zu einem bestimmten Grad steuern, ob ein Newsletter geöffnet wird oder eben nicht. Zumindest können Sie die Preheader dazu nutzen, Ihren Lesern zu zeigen, warum sie den Newsletter auf jeden Fall öffnen sollten.

Oft werden die Preheader von den Headern fast überrollt, dabei sollten sie sich sinnvoll ergänzen und zusammen wirken. Stellen Sie sich die Beiden einfach als einzelne Einheiten vor, die Ihnen mehr Platz für Ihre Botschaft und Ihren ersten Eindruck beim Leser schaffen. Je nach Darstellung im Mailprogramm stehen beide ebenbürtig nebeneinander, nutzen Sie das für Ihre Zwecke.  Geben Sie im Preheader erweiterte Informationen, wecken Sie die Neugier der Leser oder verwenden Sie Handlungsaufforderungen. So oder so, Sie sollten in jedem Fall darauf achten, ganze Sätze zu verwenden. So halten Sie Ihre Leser bei Laune und stören den Lesefluß nicht.

Testen Sie Ihre Version des Newsletters

Wenn Sie Ihre Kampagnen formulieren und schedulen, planen Sie einfache A/B-Tests ein, um zu sehen, was für Ihre Leser und Ihre Produkte am besten funktioniert. Gibt es vielleicht eine Gruppe, die besser auf CTAs im Preheader reagiert? Eignen sich vielleicht Angebotsinfos gut für Euren Preheader? Nutzen Sie die Mögllichkeit verschiedenes zu testen, um für Sie und Ihre Produkte eine möglichst gute Strategie zu erarbeiten. Sicher können Sie diese immer weiter verfeinern und auch anpassen. Schließlich können sich die Anforderungen Eure Zielgruppe immer einmal ändern, bleiben Sie also bei Ihren Newslettern flexibel. Tests sind immer wieder eine sinnvolle Option, um Anpassungen mit Eurer Leserschaft auf die Probe zu stellen.

 

Sie brauchen Hilfe beim Erstellen Ihrer Newsletter? Bei der MailChimp-Agentur sind Sie an der richtigen Adresse.

15 Tipps zum Schreiben eines Newsletters (Teil 2)

15 Tipps zum Schreiben von NewsletternWie können Sie Ihre Newsletter ganz leicht optimieren und Ihre Zielgruppe noch besser erreichen? Im zweiten Teil unserer 15 Tipps erklären wir Ihnen, wie Sie den Inhalt und die Rahmenbedingungen für Ihre Newsletter-Kampagnen optimieren können.

Das Warum in Ihrer Betreffzeile

Achtung, jetzt wird es philosophisch: Was ist die Bedeutung Ihrer Betreffzeile? Hat sie überhaupt eine Bedeutung? Das Ziel einer guten Betreffzeile muss es sein, bemerkt zu werden. In dem Wust von Newslettern und Mails, die wir alle täglich erhalten, müssen Sie herausstechen, um von den Empfängern gelesen zu werden. Also sorgen Sie dafür, dass Ihre Betreffzeile auffällt und wirkt – vermeiden Sie schnell geschriebene, beschreibende Texte. Machen Sie etwas, das rockt!

Nehmen Sie Ihre Zielgruppe unter die Lupe

Überlegen Sie, in welchem Kontext Ihre Empfänger einen Newsletter lesen werden. Ihr Newsletter wird entweder gesehen oder eben ignoriert, umgeben von anderen Newslettern und Mails im Posteingang. Um aufzufallen, sehen Sie sich die Promotion Tabs Ihres Posteingangs an. Die meisten Ihrer empfangenen Newsletter machen das Gleiche, die Newsletter haben in der Betreffzeile die gleiche Länge, den gleichen Ton etc. Deshalb: Machen Sie genau das Gegenteil, also wenn alle mit langen Betreffzeilen arbeiten, gestalten Sie Ihre kurz.

Versuchen Sie rückwärts zu schreiben

Die ersten Sätze sind immer die schwierigsten. Also fangen Sie einfach nicht mit diesen Sätzen an. Um ins Thema einzusteigen, fangen Sie doch weiter unten an, beispielsweise mit dem Call to Action. Arbeiten Sie sich dann hoch, auf diese Weise kommen Sie nicht ins Stocken, sondern erarbeiten einen guten Textfluss.

Respektieren Sie den Posteingang

Wenn sich jemand für Ihren Newsletter angemeldet hat, dann ist dies kein Freifahrtschein, sich daneben zu benehmen. Im Gegenteil. Missbrauchen Sie die Inbox nicht mit schlechtem Content. Verhalten Sie sich so, wie Sie es von Ihren Hausgästen ebenfalls erwarten, höflich und freundlich.

Ködern Sie nicht, um dann fallen zu lassen

Ihre Empfänger zur Interaktion zu bekommen, ist eine große Sache. Machen Sie das nicht kaputt, in dem Sie die falschen Link-Ziele liefern. Die meisten Fehler treten bei CTAs auf, wenn die Landing Page inhaltlich nicht das bietet, was der CTA verspricht, fühlen sich die Leser veräppelt. Auch das Verlinken auf angestaubte, alte Seiten macht es nicht besser.

Sorgen Sie für Erfolgserlebnisse

Mit guten Betreffzeilen können Sie die Leser ködern, im Newsletter selbst müssen Sie aber dann in der Lage sein, inhaltlich den Bogen zu spannen und die Kunden zu angeln – im wahrsten Sinne des Wortes. Sorgen Sie also bei Ihren Lesern für Erfolgserlebnisse, liefern Sie, was Sie selbst versprechen. Das merken sich die Leser – und macht eine Reaktion wahrscheinlicher.

Schreiben Sie für Ihre ideale Zielgruppe

Machen wir uns nichts vor, einige der Empfänger auf Ihrer Newsletter-Liste entsprechen vermutlich nicht genau Ihrer Zielgruppe. Macht nichts. Wichtig ist, dass Sie den Content für Ihre Newsletter-Kampagnen an Ihre ideal Zielgruppe richten, wenden Sie sich keineswegs von der Zielgruppe ab. Selbst wenn sich dadurch die Empfängerzahlen (erstmal) reduzieren, weichen Sie nicht davon ab, setzen Sie lieber darauf, Ihre genaue Zielgruppe zu erreichen.

Seien Sie menschlich

Der beste Weg sich Ihren Lesern und Kunden gegenüber zu präsentieren ist es, sich selbst als menschlich zu zeigen. So identifizieren sich Ihre Leser nicht nur mit Ihnen, sondern fühlen sich gleichzeitig auch respektiert. Verstellen Sie sich nicht oder verstecken Sie sich nicht hinter einem großen Konzern, seien Sie einfach eine Person, die einer anderen Person schreibt.

 

Sie sind auf der Suche nach weiteren Tipps rund ums Newsletter-Marketing? In den E-Commerce und E-Mail-Marketing-Büchern vom AIXhibit-Verlag für E-Commerce und Onlinemarketing finden Sie Fachwissen und viele Tipps rund ums Newsletter-Marketing – auch mit MailChimp.

Bildquelle: maialisa von Pixabay.com, Creative Commons  1.0 Universal (CC0 1.0)

15 Tipps zum Schreiben eines Newsletters (Teil 1)

15 Tipps zum Schreiben Ihres NewslettersAuch wenn man es auf den ersten Blick nicht glauben mag, die Kommunikation per E-Mail und besonders in Newsletter ist sehr persönlich und intim. Gerade beim Erstellen von Kampagnen ist deshalb oft Fingerspitzengefühl gefragt, wen schreibt man an und welcher Ton ist der Richtige. Es gilt, eine Beziehung aufzubauen, und mit den Empfängern in eine enge, persönliche und möglicherweise auch intime Kommunikation zu treten. Dabei kann man zusätzlich auch seinen Ruf als Unternehmen aufbauen, sein Image stärken und die Kunden binden. Wie Sie Ihre Kommunikation per E-Mail und Newsletter jetzt persönlich und intim gestalten können, erfahren Sie im ersten Teil unserer folgenden Tipps.

Schreiben Sie an eine bestimmte Person

Es liegt schon in der Natur der Sache, wenn man eine Gruppe anschreibt, wirkt das Geschriebene schnell unpersönlich und zu allgemein. Wenn man sich dann vor Augen führt, was passiert, wenn man Newsletter-Kampagnen mit mehreren Tausenden Empfängern verfasst, so wird schnell klar: Das geht persönlicher. Stellen Sie sich also einfach eine bestimmte Person aus dem Empfängerkreis vor und schreiben Sie an Ihn oder Sie. Diese Person sollte ruhig eine ideale Vision Ihres Empfängers oder Kunden darstellen, so können Sie sich noch detaillierter auf das Schreiben einlassen.

Machen Sie es sich nicht unnötig schwer

Versuchen Sie nicht zwanghaft lustig zu sein oder sich etwas super kreatives auszudenken. Beginnen Sie lieber mit einer klaren Aussage, klaren Textstrukturen und -messages. Diese können Sie dann verfeinern und zum Leben erwecken. Dabei ist eine klare und deutliche Struktur wichtig, die Ihre Message transportieren kann.

Fügen Sie Ihren Style ein

Wenn der Text fertig ist, setzen Sie ihn in Szene. Erarbeiten Sie ein bestimmtes Muster für den Aufbau, passen Sie Farben und Satzlängen an. Mit einer aufwendigen Wortwahl können Sie Ihren Text zusätzlich etwas aufstylen.

Sorgen Sie für Spaß, ohne Kitsch

Es ist wichtig, dass Sie auch Ihre Persönlichkeit in den Text einfließen lassen. Dabei gibt es einen schmalen Grad zwischen spielerischer Leichtigkeit und too much Insidern, zu viel Kitsch, eben einfach zu viel des Guten. Erzwingen Sie nichts, wenn es Ihnen selbst schon beim Lesen als etwas viel oder überzeichnet vorkommt, dann lassen Sie es lieber. Als Leser merkt man es, wenn jemand besonders zwanghaft bemüht ist. Setzen Sie stattdessen auf Spaß beim Lesen.

Lesen Sie

Um Ihre Schreibe selbst zu verbessern, hilft es, wenn Sie selbst viel lesen. Abonnieren Sie andere Newsletter, beobachten Sie die Konkurrenz und Mitbewerber. Und halten Sie dann für sich fest, was machen diese gut, was ist für Sie als Leser ansprechend, was stört sie. Schließen Sie ruhig einmal von sich auf andere. Das hilft Ihnen, Ihren eigenen Stil zu finden, für Sie und Ihre Abonnenten.

Ködern Sie Ihre Leser durch Übereinstimmungen

E-Mails müssen für die Empfänger relevant sein. Das funktioniert am besten, wenn man das Problem oder die Fragestellung seiner Leser kennt. So kann man gezielt auf die Bedürfnisse eingehen und die Kunden an sich binden. Überlegen Sie sich, welche Vorteile Ihre Produkt oder Ihre Dienstleistung bietet und durch welche Fragen, Probleme oder Bedürfnisse Kunden darauf aufmerksam werden. Holen Sie Ihre Kunden dann da ab, wo sie stehen.

Erreichen Sie einen inneren PAS

PAS das steht für Joanna Wiebe, Mitgründerin von Copy Hackers, für ‚problem, agitation, solution‘ – also Problem, Tätigkeit und Lösung. Bieten Sie Ihren Lesern in Ihren Texten genau das, ein Problem, einen Handlungsvorschlag und eine Lösung. Nur wenn Ihre Kunden sich des Problems bewusst sind, werden sie auch handeln wollen.

 

 

Sie wünschen sich mehr Tipps rund ums Newsletter-Marketing? Sie möchten mit Ihren Kollegen an einer Schulung teilnehmen? Melden Sie sich jetzt bei der MailChimp-Agentur für Ihre Beratung und Schulung rund ums Newsletter-Marketing mit MailChimp an.

 

 

Bildquelle: maialisa von Pixabay.com, Creative Commons  1.0 Universal (CC0 1.0)

Featured Integrations für mehr Engagement bei Ihren Kunden

IntegrationsEine der besten Möglichkeiten, um die Abonnenten bei Laune zu halten, sind gute Deals. Denken Sie einfach einmal selbst drüber nach. Wie oft stöbern Sie durch Ihr E-Mail-Postfach auf der Suche nach neuen Gutscheinen oder guten Angeboten?

Ein Coupon System ist eine einfache und effektive Möglichkeit, Abonnenten zu begeistern und zurück in den Shop zu holen. Die Coupon Carrier Integration ermöglicht es Ihnen, einzigartige Codes zu importieren und diese an die neue oder bereits existierende Abonnenten zu verteilen. Zusätzlich ermutigt Coupon Carrier die Abonnenten dazu, den Gutschein durch einen Link einzulösen, der ganz einfach in Ihre Automations integriert werden kann. Und wo wir gerade beim Thema Automation sind: Coupon Carrier beobachtet gleichzeitig Ihre Liste und versendet eine automatische Willkommens-Mail mit einem Gutschein-Code, sobald sich ein Abonnent neu anmeldet.

Belohnen Sie treue Abonnenten

Abonnenten zu behalten ist einfach, wenn Sie ein Programm für die Bindung und die Loyalität haben. Studien zufolge geben loyale Kunden 67 Prozent mehr aus als Neukunden. Antavo bietet Ihnen eine einfache Lösung, um die Loyalität Ihrer Kunden und Abonnenten zu verbessern und lässt sich einfach mit Ihrem MailChimp-Account verbinden. Durch Gamification und Share Anreize können Sie dies aufbauen und Ihre Kunden werden bald motiviert sein, Ihre Freunde ebenfalls zu dem Newsletter einzuladen.

Vergrößern Sie Ihre Abonnentenliste mit einem Wettbewerb

Sie wollen Ihre Abonnentenliste verbessern und mehr Facebook-Likes haben? Das geht mit einem Wettbewerb ganz einfach. Gleam Competitions führt aufregende Wettbewerbe durch, die Teilnehmer automatisch zur MailChimp-Liste führen. Mit einem einfachen Drag and Drop-System ist es einfach zu nutzen und verfügt über viele verschiedene Einstiegsmöglichkeiten.

 

 

Sie sind auf der Suche nach anderen Integrations? Wenden Sie sich an die MailChimp-Agentur und lassen Sie sich beraten.

Facebook Ad Campaigns bei MailChimp

Facebook Ad CampaignsVor Kurzem wurden die Facebook Ad Campaigns bei MailChimp vorgestellt. Diese helfen MailChimp-Kunden dabei, wiederum deren Kunden noch besser zu betreuen und Neue zu erreichen. Egal, ob Sie Ihren Kundenstamm vergrößern wollen oder mehr Verkäufe tätigen wollen (oder vielleicht wollen Sie sogar beides), mit den Facebook Ad Campaigns ist beides an ein und derselben Stelle möglich. Zusammen mit MailChimps Reports können Sie schnell rausfinden, welche Anzeigen die meisten Kunden und das höchste Einkommen generieren.

Anzeigen für Facebook bei MailChimp Ads

Der Prozess zur Erstellung von Anzeigen wurde bei MailChimp Ads nicht nur stark vereinfacht, sondern auch deutlich schneller gemacht. So haben die Beta-Tester die Erstellung Facebook-Anzeigen bei MailChimp als ’sehr einfach‘ und ‚unglaublich schnell‘ bezeichnet.

Warum Facebook Ads bei MailChimp?

Die Idee den Anzeigenbereich bei Facebook ebenfalls aufzugreifen, stammt von den MailChimp-Kunden. So sagt CEO Ben Chestnut: ‚Unsere Kunden sagen uns, dass MailChimp ihnen hilft professioneller zu sein und zu wachsen. Es ist keine E-Mail-Plattform, es ist kein Newsletter-Tool – es ist das Ding, das ihnen hilft, professioneller zu sein. Diese Erklärung hat uns ein Gefühl von Freiheit gegeben. Wir müssen  nicht nur E-Mails machen. Also haben wir angefangen uns mit unseren Kunden zu unterhalten, diese Aussage dabei immer im Hinterkopf haltend.‘

In den Interviews mit Kunden wurde schnell klar, was diese wollten: Die MailChimp Magie auf andere Kanäle ausweiten. ‚Wir haben zugehört und deshalb Facebook als nächstes Medium ausgewählt. Nach E-Mails, sind Facebook Anzeigen die beliebteste Wahl bei unseren Kunden, wenn es darum geht, Kunden zu akquirieren und Umsätze  zu generieren,‘ sagt CMO Tom Klein. ‚Wir haben eine Plattform zum Kauf von Anzeigen erschaffen, die sich wie MailChimp anfühlt, damit Kunden so schnell wie möglich schöne Anzeigen erstellen können und direkt weitermachen können, ihr Business aufzubauen.‘

In nur wenigen Schritten können Sie jetzt Anzeigen erstellen, ein Targeting festlegen und das Budget festsetzen. Wenn man sich schon mit dem MailChimp Interface wie zuhause fühlt, dann ist MailChimp Ads keine Umstellung.

‚Unternehmen haben Ihre Kundeninfos und Produktfotos bereits durch den Newsletterversand bei MailChimp. Deshalb ist dies der ideale Ort, um Anzeigenkampagnen zu starten und neue Kunden zu gewinnen, während man die Daten und den Content nutzt, den man schon hat. Und da die Kunden ihren Shop mit MailChimp synchroniseren können, können wir ihnen sogar den ROI sowie die Verkäufe nennen, die durch die Anzeigen entstanden,‘ sagt John Foreman, VP fürs Product Management. Das wohl Beste daran: Für MailChimp fallen keine Kosten an, alles, was Sie zahlen, geht direkt an Facebook.

Mehr Marketing an einem Ort

Facebook Ad Campaigns bei MailChimp haben mehr Vorteile als nur die hohe Geschwindigkeit und die Einfachheit. Die Kombination aus E-Mail-Marketing und Facebook Anzeigen kreiert eine integrierte Marketingkampagne, die es einfach macht, die Werbebotschaft konsistent zu halten. Je weniger Seiten man für eine Kampagne bearbeiten muss, umso besser!

Zusätzlich pushen Sie Ihre MailChimp Newsletter-Listen dabei. So können Sie nicht nur Facebook dafür nutzen, sondern auch Kundengruppen finden. ‚Durch die Nutzung von MailChimps intelligenter Segmentierung zum Targeting von neuen Kunden oder aktiven Abonnenten, können Unternehmen leichter sogenannte Lookalike Audiences bei Facebook erstellen,‘ sagt Jon. So gibt es kein Rätselraten mehr, für wen Sie Ihre Anzeigen anpassen müssen. Bei den Anzeigen werden Facebooks Datenmodelle einbezogen, um die Kundengenerierung smart und einfach zu machen.

Wenn Sie ein E-Commerce Nutzer sind und Ihren Shop verbunden haben, dann können Sie nicht nur Metriken für die Beteiligung und die Clicks sehen, sondern auch, was Sie verkauft haben, wieviele Kunden Sie akquiriert haben und wie die Verkaufszahlen sind.

 

Sie möchten Facebook Ads für Ihre Kampagnen anwenden? Lassen Sie sich von den MailChimp-Experten helfen.

MailChimp 2016 – Ein Jahresrückblick

Jahresrückblick 2016Wieviel Kaffee trinken Sie so am Tag? Das MailChimp Supportteam vertrinkt täglich vier Pfund Kaffee. Und wer weiß, vielleicht hören die Mitarbeiter bei MailChimp währenddessen eine der insgesamt acht veröffentlichten Vinylplatten vom Maskottchen Freddie. Zusätzlich zu seiner Karriere als Maskottchen und als Sänger steht Freddie seit dem vergangenen Jahr auch als gigantische Version in der MailChimp-Lobby.

Auch im Bereich der Serverstruktur hat sich bei MailChimp 2016 eine Menge getan, so wurden 13 Tonnen physikalische Server Infrastruktur zum bestehenden Netzwerk hinzugefügt, und dabei wurden die Kabel nicht einmal mitgezählt. Außerdem gab es in den letzten 12 Monaten immerhin 30 gesponsorte Podcasts von MailChimp, darunter auch welche mit den 2 Dope Queens und Heavyweight.

Der Nachwuchs bei MailChimp wächst ebenfalls, so nahm MailChimp an zehn nationalen Recruitingevents teil und hat auch intern für Nachfolger gesorgt, es wurden 23 Babys bei MailChimp-Mitarbeitern geboren.

 

Den kompletten Jahresrückblick 2016 von MailChimp können Sie bei MailChimp lesen.